Hauptseite | Literatur | Literatur-Begriffe A-Z | S | Szene


Szene

Als Szene (von griechisch "skene" - Zelt, Hütte, Theater) bezeichnet man

  • die kleinste Aufbaueinheit im Drama und in der Folge auch im Film? und im Hörspiel
  • die kleinste Erzähleinheit in der Epik, ein Modus, um Ereignisse zu präsentieren

Die Szene in Epik und Drama

http://www.buecher-wiki.ch/uploads/BuecherWiki/th69---ffffff--vorhang-rainer-sturm-pix.jpg.jpg

Im altgriechischen Theater war die Szene ein Gebäude an der Bühnenrückwand?. Sie diente als Kulisse?, indem sie einen Palast, Tempel, aber auch eine natürliche Begrenzung oder einen Altar darstellte. In ihrem Inneren befanden sich die Garderoben und anderen Bühnenräume.

Diese ursprüngliche Bezeichnung hat sich bis heute erhalten, wenn man den Schauplatz? der Handlung "Szene" nennt. So meint der Begriff des Szenenwechsels noch bei Shakespeare den Wechsel des Bühnenbildes. Allerdings wird der Begriff heute häufiger gebraucht, um die kleinste Aufbaueinheit im Drama (Unterabteilung des Aktes?) und daraus abgeleitet auch im Film? und im Hörspiel zu bezeichnen.

Als dramatischer Modus wird außerdem eine Art des szenischen Erzählens in der Epik bezeichnet: wenn das Geschehen ohne vermittelnde Erzählerinstanz ganz unmittelbar und wie auf einer Bühne? präsentiert wird, mit viel Dialog? und wenig Bericht? sowie starker Annäherung von Erzählzeit und Erzählter Zeit?.

Die Szene ist gekennzeichnet durch die Einheitlichkeit des Ortes? und der Zeit, darüber hinaus aber auch dadurch, dass die Zahl der beteiligten Figuren gleich bleibt. Tritt eine Figur ab oder eine neue auf, so bedeutet das meist den Abschluss der jeweiligen Handlungseinheit, die damit innerlich geschlossen ist: Die Szene endet, und eine neue kann beginnen.

Foto: Rainer Sturm/pixelio.de


Hauptseite | Literatur | Literatur-Begriffe A-Z | S | Szene


Follow Jokers at twitter

FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong
RSS-Feed RDF-Feed ATOM-Feed

schliessen