Hauptseite | Bibliothekswesen | Schulwissen Bibliothek | Klasse 3 und 4

Hinweis für BibliothekarInnen, LehrerInnen und Eltern:
Drucken Sie sich diese Lernhilfen zum Verteilen aus, indem Sie im Browser auf "Drucken" klicken. Unter Schulwissen Bibliothek finden Sie auch die Wissensseiten für die anderen Jahrgänge.

Schulwissen Bibliothek Klasse 3 und 4

http://www.buecher-wiki.ch/uploads/BuecherWiki/th121---ffffff--lesemaus_juergensauer_pix.jpg.jpg

Leseratten sind coole Tiere. Mit Büchern erleben sie viele Abenteuer, ihnen passieren lustige Geschichten und sie lernen andere Tiere und Menschen kennen.

Möchtest du auch eine Leseratte werden? Das geht kinderleicht. Alles, was du tun musst, ist lesen. Und Lesefutter besorgen, natürlich in der Bücherei.

Wie das geht, steht hier.

Foto: Jürgen Sauer / pixelio.de

Das Lesefutter - die Literatur

Ein anderes Wort für Lesestoff oder Lesefutter ist "Literatur". Diese beiden Arten von Literatur gibt es:

  • erzählende Literatur - sie erzählt eine Geschichte (zum Schmökern und darin Eintauchen)
  • Sachliteratur? - sie gibt Wissen und Informationen weiter (zum Lernen und neue Dinge Erfahren)

Spaß kann man mit beiden haben.

Medien

Weil die Bücher einen Inhalt haben, den sie an den Leser weitergeben, nennt man sie auch Medium?. Ein Medium ist ein Transporter für Inhalt, so wie ein Lastwagen ein Transporter für Möbel, für Milch oder für Holz ist. Manchmal sagt man deshalb statt Bibliothek auch Mediathek?.

Außer den Büchern gibt es noch andere Medien. In der Bibliothek kann man sie alle ausleihen.:

Gedruckte Medien

Welches ist dein Lieblingsbuch? Und kennst du schon eine Zeitschrift?

Medien zum Zuhören und Anschauen
  • CD - Die CDs enthalten Hörbücher (Bücher, die auf CD vorgelesen werden), Hörspiele (Theaterstücke nur zum Zuhören) oder auch Musik (z. B. Kinderlieder, Rock, Pop).
  • DVD - Die DVDs enthalten Filme.
  • CD-ROM und DVD-ROM – sie enthalten Informationen in Form von Texten, Bildern, kleinen Filmen, Tönen ... oder Spiele.

Welche CD gefällt dir besonders gut? Und hast du vielleicht sogar eine DVD daheim?

So funktioniert die Bücherei

Jetzt könntest du fast das Leseratten-Diplom machen, so viel weißt du schon über Bücher. Dein Wissen hilft dir nun auch, dich in der Bücherei zurechtzufinden.

Lesefutter finden

Wenn du ein Buch suchst, dann weißt du vielleicht diese Dinge:

Ein Beispiel:
Das Buch mit dem Titel "Tintenherz" hat Cornelia Funke geschrieben.

Du sagst einem Bücherei-Mitarbeiter, dass du dieses Buch suchst, und er zeigt dir, wo es steht.

Wenn du weder Autor noch Titel weißt, sondern nur, wovon das Buch ungefähr handelt, dann fragst du auch den Mitarbeiter. Er weiß nämlich, wie die Bücher geordnet sind, und findet dann das Richtige für dich.

Wie die Bücher geordnet sind

In der Bücherei hat jedes Buch seinen festen Platz, damit man es schnell findet. Damit man weiß, wo ein Buch hingehört, bekommt es eine Nummer. Die Nummer nennt man auch Signatur. Sie ist als kleiner Zettel auf den Buchrücken aufgeklebt. Die Bücher für die Kleinsten haben die Nummer 1. Je größer die Kinder werden, desto höher ist auch die Nummer, die Signatur.

Diese Liste zeigt, wie Kinder- und Jugendbücher in vielen Büchereien geordnet sind. Vergleich doch mal, ob es in deiner Bücherei genauso ist!

  • 1 - Bilderbücher
  • 2 - Märchen
  • 3 - Sagen und Fabeln
  • 4.1 - Geschichten für Sechs- bis Neunjährige
  • 4.2 - Reime und Lieder
  • 4.3 - Sachbücher
  • 5.1 - Geschichten für Neun- bis Zwölfjährige
  • 5.2. - Geschichten für 13- bis 16-Jährige
  • 6 - Sachbücher für Zehn- bis 16-Jährige
Der Bibliotheks-Katalog

Wenn du ein Buch suchst, kannst du im Computer-Katalog die Signatur (also die Nummer) herausfinden. Manchmal kann der Katalog auch über das Internet aufgerufen werden, dann ist er „online“ und heißt OPAC. Das ist Englisch und bedeutet „online public access“. Am besten fragst du den Bücherei-Mitarbeiter, ob er dir hilft, im OPAC zu suchen. Zusammen findet ihr die Signatur deines Buches heraus und damit den Platz, an dem das Buch im Regal steht.

Ausleihe

http://www.buecher-wiki.ch/uploads/BuecherWiki/th128---ffffff--lesekarte_kind.jpg.jpg

Wenn du alle Bücher gefunden hast, die du lesen willst, gehst du damit zur Ausleihe und zeigst deinen Leserausweis vor. Der Leserausweis, der oft aussieht wie eine Scheckkarte und deshalb manchmal auch Lesekarte genannt wird, (ein Beispiel siehe Bild rechts) ist dein Bibliotheksausweis.

Der Bibliotheksmitarbeiter registriert deinen Leserausweis und die Bücher, die du ausleihst, mit dem Scanner. Dann gibt er dir einen Ausdruck mit, auf dem steht, was du alles ausgeliehen hast und wann du es zurückbringen musst.

Die Zeit, während der du die Bücher behalten kannst, nennt man Leihfrist?. Oft kannst du sie verlängern, aber dafür musst du rechtzeitig in der Bücherei anrufen oder vorbeigehen. In vielen Büchereien kannst du auch übers Internet verlängern.

Das war's schon. Mehr musst du nicht tun. Jetzt kannst du dein gesammeltes Lesefutter ganz gemütlich verspeisen.

Guten Appetit und viel Spaß beim Lesen!

Bücherei-Wissen für andere Jahrgänge:

Hier geht's zum Bücherei-Wissen für die Zweitklässler und für die Klasse 5 und 6. Einfach auf die unterstrichenen Begriffe klicken!

Werbematerial für Büchereien:


Hauptseite | Bibliothekswesen | Schulwissen Bibliothek | Klasse 3 und 4


Follow Jokers at twitter

FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong
RSS-Feed RDF-Feed ATOM-Feed

schliessen